Meine Verarbeitung meiner Bilder 15.10.21-2.11.2021

Liebe Hobby Astronomen, 15.11.21

ich zeige euch Heute ein paar Bilder die ich mit wenig Arbeit verbessert habe, viel spaß dabei

Das erste Bild:

Dieses Bild habe ich aus 51 Bilder stacken können, die Astronomen im Jahre 1875 hätten es nur mit einer Frühere Farbfotografie fotografieren können.
Dieses Bild mit 61 Bildern gestackt, der Fokos war auch eigenermaßen richtig, könnte aber noch besser.

Dieses Bild nennt man (Kaleidoskop) Ein Kaleidoskop ist ein in der Regel 12 bis 15 cm langes Rohr, an dessen einem Ende sich locker zwischen einer glatten und einer mattierten Glasplatte eingelegte kleine, farbige Objekte befinden. Häufig sind die Objekte Körper aus farbigem Glas.

Wie funktioniert das Kaleidoskop?

Bildergebnis

Im Kaleidoskop steckt innen eine drei- oder viereckige Röhre aus Spiegeln. In dieser werden die farbigen Teilchen am Röhrenende reflektiert und bilden ein symmetrisches Muster, das sich verändert, sobald sich die Teilchen bewegen.

Wer hat das Kaleidoskop erfunden?

David Brewster

Dieses Bild aus Plantindruck haben die Astronomen früher benutzt als Filter. Im Jahre 1875

So liebe Astronomen das war erstmal alles was ich euch zeigen konnte. ich entschuldige mich auch für die nächsten Tage die wieder schlecht werden, es sind mitlerweile viele Wolken unterwegs daher kann ich leider nicht Fotografieren gehen, meine Kamera hat das letzte mal am 23.10.21 die letzen Sterne sehen können, traurig aber war, ich hoffe natürlich das es die nächsten Tage besser werden und ich als Hobby Astronom euch endlich neue Bilder prässentieren kann.

Ich bedanke mich für die Lieben Leser und Astronomen die meine Webseite besuchen kommen.

Euer Astrolux

Das war meine Vorstellung von meinem Celestron Nexstar GT90

Ein Kommentar

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.