Der ultra-Heiße Jupiter

Der ultra-Heiße Jupiter

Liebe Astrofans,

nun ein weiterer Beitrag was die Astronomen gefunden haben.

Der ultra heiße Jupiter

Astronomen verwendeten ein neues Instrument, um Hydroxylradikale in der Atmosphäre von WASP-33b, dem als “ultraheißer Jupiter” bekannten Exoplaneten, nachzuweisen.

Ein internationales Team von Astronomen hat in der Atmosphäre eines Exoplaneten eine neue chemische Signatur entdeckt.

Das Team, dem Forscher des Trinity College Dublin und der Queen’s University Belfast angehören, fand den ersten direkten Beweis für ein Hydroxylradikal (OH) in der Atmosphäre eines Planeten außerhalb des Sonnensystems.

Ein OH ist eine Art freies Radikal und die neutrale Form des Hydroxidions. Es ist eine hochreaktive Spezies, die die meisten organischen Moleküle angreift.

In der Erdatmosphäre wird OH hauptsächlich durch die Reaktion von Wasserdampf mit atomarem Sauerstoff erzeugt. Es ist ein sogenanntes “atmosphärisches Waschmittel” und spielt eine entscheidende Rolle in der Erdatmosphäre, um Schadgase wie Methan und Kohlenmonoxid zu entfernen.

Diese Entdeckung fand jedoch am Tag von WASP-33b statt, einem Gasriesenplaneten, der auch als “ultraheißer Jupiter” bekannt ist.

Der Exoplanet umkreist seinen Wirtsstern viel näher als Merkur um die Sonne, was bedeutet, dass seine atmosphärischen Temperaturen mit 2.500 Grad Celsius viel höher sind – heiß genug, um die meisten Metalle zu schmelzen.

Das Team verwendete ein neues Instrument, den Infrarot-Doppler, der Atome und Moleküle anhand ihrer “spektralen Fingerabdrücke” erfassen kann. Diese einzigartigen Merkmale überlagern die von Sternen und Planeten emittierten Spektren.

Diese spektralen Fingerabdrücke ändern sich mit der Geschwindigkeit des Planeten, wenn er seinen Wirtsstern umkreist, wodurch Astronomen sein Signal vom Stern trennen können. Das Ergebnisse wurden veröffentlicht in Astrophysical Journal Letters.

Dr. Neale Gibson, Assistenzprofessor am Trinity College Dublin und Mitautor der Arbeit, sagte, die Wissenschaft der Exoplaneten sei relativ neu. “Ein Hauptziel der modernen Astronomie ist es, die Atmosphären dieser Planeten im Detail zu erforschen und schließlich nach” erdähnlichen “Exoplaneten zu suchen”, sagte er.

“Jede neu entdeckte atmosphärische Spezies verbessert unser Verständnis der Exoplaneten und der Techniken, die zur Untersuchung ihrer Atmosphäre erforderlich sind, weiter und bringt uns diesem Ziel näher.”

Prof. Chris Watson von der Queen’s University in Belfast und Mitautor der Studie sagte weiter: „Während WASP-33b ein riesiger Planet sein mag, sind diese Beobachtungen das Testfeld für Einrichtungen der nächsten Generation wie das 30-Meter-Teleskop und das European Extremely Großes Teleskop bei der Suche nach Biosignaturen auf kleineren und möglicherweise felsigen Welten, die Hinweise auf eine der ältesten Fragen der Menschheit geben könnten: ‘Sind wir allein?’ “

Das war der weitere Beitrag über den ULTRA HEßEN JUPITER, der jetzt noch weiter Erforscht und erkundet wird. Mal schauen was der RIEßIGE Gasplanet noch zu bieten hat.

Vielen dank für die Leser die den Beitrag gelesen haben.

Mein YouTube Kanal Hier klicken

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.